Der Reiseblog ohne Bilder stellt sich vor

Wer bin ich überhaupt? Mein Name ist Daniel, ich bin 38 Jahre alt, freier Journalist, Blogger, Texter und Kommunikationsberater. Auch in meiner Freizeit bin ich kreativ. So führe ich auf meinen Reisen zum Beispiel immer ein Reisetagebuch, damit ich mich noch lange an die Dinge erinnern kann, die ich in den verschiedenen Ländern erlebt habe. Die meiste Zeit habe ich

Weiterlesen

Ein blinder erforscht das Weltall

„Wieso machst du das? Da hast du doch eh nichts von!“ – „Wie willst du da mitreden? Du siehst das doch gar nicht!“ – Solche verwunderten Fragen werden mir immer wieder gestellt, wenn ich als von Geburt an vollblinder Mensch über mein Lieblingshobby, die Astronomie, spreche. Nachdem ich meinen Vortrag oder mein Seminar abgehalten habe, wendet sich das Blatt aber

Weiterlesen

Immer auf der Suche nach neuen Lösungen

Zu meiner Person Mein Name ist Gerhard Jaworek. Ich bin 48 Jahre alt, kinderlos und geschieden. Von 1975 bis 1992 besuchte ich klassische Blindenschulen in Ilvesheim Stuttgart und Marburg, die ich mit der Hochschulreife und einigen Zertifikaten zu klassischen Büroberufen,, z. B. Phono, Steno, Telefonie, abschloss. Somit erlangte ich die Hochschulreife auf dem zweiten Bildungsweg. Von 1992 bis 2000 Studierte

Weiterlesen

Matthias, der blinde Psychologe

Hallo liebe Interessierte! Ich heiße Matthias Rode, bin 51 Jahre alt. Ich bin verheiratet, lebe in Rostock, gelte als blind, habe auf einem Auge einen Sehrest. Über meine Frau bin ich Stiefvater, Opa, habe keine eigenen Kinder. Ich bewege mich viel, joggen, Radfahren (leider nicht unfallfrei), Gartenarbeit, freies Tanzen wie „Bio Danza“ oder „5 Rhythmen“, Qi Gong. Ich bin Diplom-Psychologe,

Weiterlesen

Sebastian, der blinde Volkswirt

Hallo, Ich bin der Sebastian, Jahrgang 1984 und seit dem Kleinkindalter blind. Habe mein Abitur 2003 an einer Blindenschule gemacht und möchte nun mal von meinem beruflichen Werdegang berichten. An erster Stelle steht da die Berufswahl. Zu diesem Zweck gibt es ja in der 9. und 10. Klasse ein Praktikum, bei mir von je zwei Wochen. Aus meiner Sicht hat

Weiterlesen

Mit Braille das erste Geld verdienen

Mit dem sehr geringen Sehrest von 2% auf einem Auge war in den Jahren meiner Schulzeit auf der CSS die Braille-Schrift die einzige Möglichkeit zur optimalen Bearbeitung des Lehrmaterials. Erlernt habe ich sie bereits in Paderborn. In den Jahren 77-85 gingen in der Blista eine Menge sehr positive Veränderungen vor zu denen auch das ermöglichen von Schülerjobs gehörte, und so

Weiterlesen

Kein Alltag mehr ohne Orcam!

Im vergangenen Jahr war es das erste Mal, dass ich in meiner Weiterbildung zu inklusiver Pädagogik bei Blindheit und Sehbehinderung etwas von der Orcam hörte. Das Thema kam innerhalb einer Informationsveranstaltung über Blindenhilfsmittel, die von den Krankenkassen übernommen werden zustande. Es wurde allerdings nicht vertieft, weil die Orcam nicht von den Krankenkassen übernommen wird und ich befasste mich zunächst nicht

Weiterlesen

Meine Zeit an der Uni

Nochmals Hallo an alle meine lieben Leser/Innen. Ich denke, es ist Zeit fortzufahren mit meiner Geschichte. Habe ich Euch eigentlich erzählt, wie mein erstes Jahr, also die beiden ersten Semester an der Uni aussahen? Nun, müsst Ihr vorher wissen, dass ich Jura studiere und in diesem Fach ist es Gang und Gäbe, dass die ersten 3 bis 4 Semester die

Weiterlesen

Youtube-Kanal Miss Vanny

Hi, Ich bin die Vanny, bin zarte 27 Jahre alt und YouTuberin. Ich habe seit meiner Geburt eine Sehbehinderung und bin mittlerweile gesetzlich blind. Zurzeit befinde ich mich in der heißen Abschlussphase meines Bachelor-Studiengangs Erziehungs- und Bildungswissenschaften. Außer meiner Leidenschaft für Youtube treffe ich mich in meiner Freizeit mit meinen Freunden, gehe gerne Shoppen und betreibe regelmäßig Kraftsport im Fitnessstudio.

Weiterlesen

Lea, die Kommunikationsdienstleisterin

Wenn ich auf Formularen meinen Beruf angeben soll, weiß ich nie, was ich schreiben soll. In letzter Zeit habe ich mich mit mir selbst auf „Kommunikationsdienstleisterin“ geeinigt. Das umfasst am besten die vielen verschiedenen Dinge, die ich tue. Ich habe Kommunikationswissenschaft studiert und mache irgendwie immer schon Öffentlichkeitsarbeit. Schon in der Schule schrieb ich gelegentlich Berichte und Beiträge für Zeitschriften,

Weiterlesen

Rainer Gießen, Deutschlands einziger sehbehinderter Winzer

Wir arbeiten um zu Leben und leben nicht um zu arbeiten (geschrieben von Rainer Gießen 56, selbständiger Winzer mit eigenem Weingut) ja ein Spruch. Oder ein Motto. Bei mir ist es mal so und mal anders herum. Blind bin ich noch nicht. Nach Aussagen verschiedener Ärzte würde ich es auch nicht werden, wenn kein Unfall oder ähnliches dazwischen kommt. Ich

Weiterlesen

Segeln für blinde und sehbehinderte Menschen

Schon seit 1992 findet jeden Sommer eine bundesweite Segelfreizeit für sehbehinderte Kinder und Jugendliche in Berlin statt. Eine Gruppe von bis zu 20 Leuten zwischen 10 und 20 Jahren trifft sich im Bootshaus am Tegeler See. Dort betreibt der Landesverband Berlin Brandenburg des Bundes zur Förderung Sehbehinderter e.V. seit 1967 ein Segelprojekt. Der Verein hat dort 15 Segel- und 5

Weiterlesen
Man sieht Lea mit ihrem Blindenführhund Arzu

Plüschige Hilfsmittel

Lea mit Führhündin ArzuBildbeschreibung einblenden Auf dem Bild ist eine Frau mit einem schwarzen Labrador zu sehen, den sie mit einer Leine und einem für Blindenhunde üblichen Geschirr hält. Die Frau trägt Jeans, einen schwarzen Mantel und einen Schal. Sie steht auf Kopfsteinpflaster vor einem Backsteingebäude. Hin und wieder werde ich gefragt, wieso ich einen Blindenführhund habe. Nur knapp 2%

Weiterlesen

Was macht eine medizinische Tastuntersucherin?

Mein Name ist Filiz Demir. Ich bin 42 Jahre alt und arbeite seit drei Jahren als Medizinische Tastuntersucherin. Ursprünglich habe ich Datenverarbeitungskauffrau gelernt und war mehrere Jahre in der Buchhaltung tätig. Nach meiner Erblindung bin ich auf der Suche nach einer Umschulungsmöglichkeit auf den Beruf der Medizinischen Tastuntersucherin aufmerksam geworden. Hierbei wird der besonders gut ausgeprägte Tastsinn von blinden und

Weiterlesen

Im Rollstuhl auf Festival, geht das?

Stell dich mal vor? Ich heiße Marion, bin 49 und Goth. Das bedeutet, dass mich eine bestimmte Musikrichtung interessiert und ich außerdem nur schwarz trage. Das alleine ist schon recht auffällig und manche Menschen sind der Ansicht, wenn man durch eine Behinderung schon auffällt, sollte man sich ansonsten doch bitte recht unauffällig anziehen. Ich denke, jetzt erstrecht nicht! Meine Identität

Weiterlesen

Die Vorteile der Blindheit

#Dubistblind, wenn du keine Werbung, keine Spinnen, keine schlecht gelaunten Menschen, keine Schönheitsideale, nichts Häßliches sehen musst. #Dubistblind, wenn es in deiner Vorstellung von Natur keinen herumliegenden Müll gibt. #Dubistblind, wenn die Welt in deiner Phantasie besser aussieht als in der Realität. #Dubistblind, wenn du nie gebeten wirst, bei Umzügen oder Renovierungen zu helfen. #Dubistblind, wenn alle denken, du könntest

Weiterlesen

Sketch Banküberfall

(Ein unsicher wirkender Blinder um die 30 betritt mit seinem weißen Stock eine Bankfiliale. Er macht ein paar Schritte in den Raum hinein, dann bleibt er stehen. Nach einer Weile geht er drei weitere Schritte vorwärts, bleibt wieder stehen, macht dann zwei Schritte rückwärts. Eine Bankangestellte an einem Schalter bemerkt ihn.) Bankangestellte (kackfreundlich, fast wie zu einem kleinen Kind): Junger

Weiterlesen

Der Blog „Ge(H)Schichten“ stellt sich vor

Hallo in die Runde, ich bin Emma und betreibe gemeinsam mit meinen Co-Autoren, die ich liebevoll Ge(h)folge nenne, den Hörbuchblog Ge(h)Schichten. Carina hat mich vor einer Weile gefragt, ob ich mich hier vorstellen möchte: Und ihr glaubt nicht, wie schwer es ist, einen Beitrag ohne Vorgaben zu schreiben. Bevor ich euch von „Ge(h)Schichten“ erzähle, gibt es erst einmal ein paar

Weiterlesen

Simon Kuhlmann

Hallo, ich bin Simon Kuhlmann. Am 25. Februar 1978 erblickte ich das Licht der Welt bzw. bekam ich die Möglichkeit dazu, nutzte sie aber nicht. Stattdessen konzentrierte ich mich von Anfang an auf die anderen Sinne, vor allem aufs Hören. Schon früh interessierte ich mich für Sprache und Musik. Daher verwundert es nicht, dass ich heute Schriftsteller und Liedermacher bin.

Weiterlesen

Lydiaswelt stellt sich vor

Hallo, ich heiße Lydia, bin 49 Jahre alt, und dem Gesetz nach blind. Gleiches gilt auch für meinen Mann. Unsere Kinder sind normal sehend. In meiner Freizeit stricke ich gerne und lese und schreibe viel. Was heißt überhaupt blind? Dem Gesetz nach blind ist man, wenn man auf dem besser sehenden Auge höchstens zwei Prozent sieht. Ein Straßenschild, welches ein

Weiterlesen
1 2 3