Buchtipp: Tarik und Tanja

Hallo zusammen, heute möchte ich euch das Kinderbuch „Tarik und Tanja: Begegnung mit einem Blindenführhund“ von Silvana Gross vorstellen. Das Buch hat 100 Seiten und wird für Kinder ab 6 Jahren empfohlen. Worum gehts? Die zehnjährige Tanja langweilt sich. Draußen regnet es und sie weiß nicht, was sie mit diesem verregneten Sommerferientag anfangen soll. Plötzlich sieht sie, wie eine junge

Weiterlesen

Das Netzwerk SpeakAbled stellt sich vor!

Bitte stelle dich zunächst einmal vor. Gern. Ich bin Johannes und die wahrscheinlich bezeichnendste meiner Eigenschaften ist Neugier. Ich bin jemand, der Dinge ausprobiert und einfach macht, Dinge verändert die stören. Die Neugier hilft mir in meinem Job, denn als Fotograf kann ich in verschiedene Lebenssituationen eintauchen, ein Stück begleiten und wieder rausgehen. Dabei lerne ich viele spannende Persönlichkeiten kennen,

Weiterlesen

Wir suchen eure Fragen!

Hallo zusammen, auf unserem Blog und auch in den sozialen Medien möchten wir ja über Dinge schreiben, die euch – also die Leser – interessieren. Also seid IHR gefragt: Was wolltet ihr schon immer mal einen Menschen mit Behinderung fragen oder was interessiert euch zum Thema „Leben mit Behinderung“? Kurz zur Info: Zu unseren Autoren gehören Blinde und Sehbehinderte, Rollstuhlfahrer,

Weiterlesen

Frank, Rettungsassistent im Rollstuhl

Hallo! Ich heiße Frank Borg und bin 52 Jahre alt. Ich wohne im schönen Saarland. In meiner Freizeit bastele ich gern an Kaffeevollautomaten herum und mache auch sonst viel Handwerkliches. Das liegt daran, dass ich im ersten Beruf KFZ-Elektriker war. Ich bin Rettungsassistent von Beruf. Ich bin durch den Zivildienst beim Arbeiter-Samariter-Bund auf diesen Beruf gekommen. Ich habe mich ständig

Weiterlesen

Jacqueline, die sehbehinderte Veranstaltungstechnikerin

„Entschuldigen Sie, aber mit Ihrer Behinderung können Sie niemals arbeiten, wir können Ihnen nur einen Platz in einer Behindertenwerkstatt anbieten.“. Mit dieser Aussage wollte mich die Sachbearbeiterin der Arbeitsagentur abfertigen. Diese Situation geschah kurz nach meinem Abitur im Sommer 2015, als ich noch nicht wusste, ob ich studieren oder eine Ausbildung absolvieren möchte. Auf meine Aussage, dass ich mich mit

Weiterlesen

Antje, die sehbehinderte Dozentin

Mein Name ist Antje van Elsbergen, ich bin 51 Jahre alt, arbeite an der Universität in Marburg, wo ich auch lebe. Durch einen angeborenen grauen Star habe ich eine starke Sehbehinderung, ich sehe zwischen 7 und 10%, verwende bisweilen einen Blindenstock, in vertrauter Umgebung kann ich darauf verzichten. In meiner sehr knappen Freizeit treibe ich Sport wie Indoor-Cycling, Tranpolinspringen und

Weiterlesen

Linda, die Montagehelferin

Mein Name ist Linda Baumann und ich bin 31 Jahre alt. Ich habe verschiedene Handicaps z.B. Schwerhörigkeit beidseitig und eine Gleichgewichtsstörung. Meine Hobbys sind Freunde treffen, malen und Musik hören. Ich wohne in Bottrop im betreuten Wohne – aber in einer eigenen Wohnung – und arbeite in Gelsenkirchen. Ich bin bei Seppelfricke tätig als Montage- und Verpackungshelferin. Dort werden zum

Weiterlesen

Oliver, arbeitet auf einem Reiterhof

Hallo! Ich heisse Oliver Zell und bin 52 Jahre alt. Ich komme aus Mainz. Ich habe eine Feinmotorische Störung und leide unter Depressionen. Meine Hobbys sind Reiten, Lesen, Segeln und Musik höre. Ich habe eine Ausbildung als Fachwerker im Garten- und Landschaftsbau gemacht. Seit 2006 arbeite ich in einer Werkstatt für behinderte Menschen (WFBM). 2018 wurden dann Alternativen zur Arbeit

Weiterlesen

kreative Ideen fürs zu Hause bleiben mit Handicap

Hallo zusammen, gerade in diesen Zeiten wird uns allen empfohlen, zu Hause zu bleiben. Aber auch sonst muss man ab und zu mal einen Tag, ein paar Tage oder sogar Wochen zu Hause rumkriegen. Auf Dauer kann das aber ganz schön langweilig werden. Deshalb habe ich hier einmal ein paar Ideen und Möglichkeiten für euch gesammelt, euch die Zeit zu

Weiterlesen

Das Kapsys Smartvision2: ein modernes Smartphone mit Tastatur

Hallo, 2015 habe ich mir mein erstes Smartphone gekauft, das Smartvision, welches ich euch auch in einem Beitrag vorgestellt habe. Da das Gerät aber immer fehleranfälliger wurde und das ein oder andere technische Problem auftrat, habe ich mich Ende 2019 nach einem neuen Handy umgesehen. Da mich das Bedienkonzept der Firma Kapsys sehr überzeugt hat, entschied mich mich nach kurzem

Weiterlesen

Filme barrierefrei erleben

Hallo, heute möchte ich euch eine App vorstellen, mit deren Hilfe ihr Filme im Kino, auf DVD und im Fernsehen barrierefrei erleben könnt. Diese App heißt Greta und ist sowohl für IOS als auch für Android verfügbar und zudem völlig kostenlos. Wie funktioniert’s? Nachdem ihr die App aus dem App- oder Playstore heruntergeladen habt, müsst ihr euch zunächst registrieren. Dafür

Weiterlesen

Schreibwettbewerb zur Woche des Sehens

Hallo zusammen, bereits am 09.10.2019 ist er gestartet: Unser Schreibwettbewerb anlässlich der 18. Woche des Sehens. Die Woche des Sehens macht jedes Jahr auf die Belange von Menschen mit Sehbehinderung oder Blindheit aufmerksam und informiert auch darüber, wie eine Erblindung verhindert werden kann. Daher finden jedes Jahr verschiedenste Veranstaltungen und Aktionen statt. Auch wir vom Blog Anders und doch gleich

Weiterlesen

Wie Technik mein Leben ermöglicht und verändert

Wie Technik mein Leben verändert Hallo zusammen, mit diesem Beitrag nehme ich an unserer Blogparade zum Thema „Wie Technik mein Leben verändert“ teil. Was mir Technik ermöglicht Dank vieler technischer Hilfsmittel und Geräte ist es mir möglich, diesen Beitrag zu schreiben, Radio zu machen und eigenständig zu studieren. Am Beispiel eines fiktiven Tages zeige ich euch, wie Technik mein Leben

Weiterlesen

Von der Lupe bis Google Maps – Die Entwicklung der Blindenhilfsmittel

Anmerkung der Redaktion: Mit diesem Beitrag nimmt Rasim Camoglu an unserer Blogparade teil. Da er keinen eigenen Blog hat, veröffentlichen wir den Beitrag hier für ihn. Heute möchte ich Euch auf eine kleine Reise mitnehmen und einige der wichtigsten Hilfsmittel für Blinde und Sehbehinderte vorstellen. Dazu begeben wir uns gedanklich in verschiedene Abschnitte unserer Geschichte. Und wie so oft nach

Weiterlesen

Die eigene Behinderung nicht verstecken

Ich habe immer schon sehr allergisch darauf reagiert, wenn Menschen mich auf meine Behinderung reduzieren. Sie ist eine meiner Eigenschaften – sicherlich eine, die mich stark geprägt hat – aber es gibt viel mehr Dinge, die mich ausmachen, aus denen meine Persönlichkeit sich zusammensetzt und mit denen ich mich identifiziere. Meine Blindheit trage ich nicht vor mir her, die Auswirkungen

Weiterlesen

Heldenhaft hilflos oder Klischees und was wirklich dahinter steckt

Auf einem Straßenfest kam ich mit einer mir unbekannten Frau ins Gespräch. Sie erzählte mir ungefragt von einem blinden Bekannten und irgendeiner Situation, in der er sie in einem vollen, lauten Raum an ihrer Stimme erkannt hatte. Davon war sie offenbar sehr beeindruckt. Unvermittelt sagte sie zu mir „Sie haben doch bestimmt auch ein absolutes Gehör!“. Das war keine Frage

Weiterlesen

Tipps an Eltern behinderter Kinder

Es ist klassisch und wahrscheinlich den meisten Menschen aus eigener Erfahrung bekannt. Eltern tun sich schwer damit, ihre Kinder loszulassen und sich ab einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr in ihr Leben einzumischen. Irgendwie bleibt ein Kind aus Sicht der Eltern immer Kind, selbst dann, wenn es erwachsen ist und vielleicht längst eigene Kinder hat. Zu diesem Phänomen gibt es aber

Weiterlesen

barrierefrei vortragen: Wie geht das?

Bei der Wortkombination Vortrag und barrierefrei denken die meisten Menschen zuerst an Gebärdensprachdollmetscher*innen oder Induktionsschleifen. Ein Vortrag ist ja nur für gehörlose und hörbehinderte Menschen wirklich problematisch, die ihm akustisch nicht folgen können – Blinde hören einfach zu und fertig, oder? Weit gefehlt! Natürlich ist es wichtig, dass ein Vortrag auch Menschen mit Hörbehinderungen zugänglich gemacht wird, indem jemand in

Weiterlesen

Autismus bleibt selten allein

Hallo!!! Heute geht es um Borderline. Eine der Krankheiten, die ich noch habe. Mit 12 Jahren habe ich angefangen, mich selbst zu verletzen. Es war damals in der Schule ‚Mode‘. Wir haben uns in den Pausen getroffen und uns mit Zirkelnadeln verletzt. Ich habe gemerkt, dass es mir hilft bei meinem Selbsthass. Unter 18 Jahren wird die Diagnose “ Borderline“

Weiterlesen
1 2 3 5