Was ist die Sightcity?

Hallo,
heute möchte ich euch eine ganz besondere Messe ans Herz legen: die Sightcity. Sie ist Europas größte Fachmesse für Blinden- und Sehbehindertenhilfsmittel. Sie findet in diesem Jahr zum 17. Mal im Sheraton-Hotel am Frankfurter Flughafen statt. Über 120 Aussteller präsentieren hier jedes Jahr Neuheiten und Klassiker im Hilfsmittelbereich und locken so mehrere tausend Besucher an. Neben bekannten deutschen Firmen wie Papenmeier, Handytech und Baum sind auch zahlreiche Unternehmen aus den USA, Europa und Asien vertreten. Außerdem stellen Verbände wie der deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV), Bildungseinrichtungen wie die Blista und Berufsförderungswerke ihre Arbeit und Angebote vor. Das Sightcity Forum bietet ein umfangreiches Vortragsprogramm zu verschiedenen Themen. Wer Lust auf Kunst und Kultur hat, kann sich auf der „Kunstmeile“ Werke blinder und sehbehinderter Künstler anschauen. Für das leibliche Wohl von Mensch und Tier ist ebenfalls gesorgt. Man sollte hier aber bedenken, das die Kosten sehr hoch sind. Beim Einlass erhält man zwar eine Wertmarke im Wert von ca. 3 €, dafür bekommt man aber lediglich eine Cola oder so. Deshalb mein Tipp: Nehmt euch ausreichend Essen und Trinken mit.
Wer die Sightcity besucht, verpasst garantiert keine Neuheiten und kann sich einen umfangreichen ersten Überblick verschaffen. Damit alle Besucher die Angebote der Sightcity so selbstständig und barrierefrei wie möglich nutzen können, werden ein kostenloser Abholservice von den Bahnhöfen sowie ein kostenpflichtiger Begleitservice (rent a guide) angeboten. Außerdem wird jährlich extra für die Messetage ein Blindenleitsystem verlegt, welches die Orientierung erleichtert. Im April gibt der DBSV zusätzlich einen Messekompass heraus, der kurz vor der Messe noch einmal aktuelle Informationen und Hinweise liefert. Wer aber auf dem aktuellsten Stand sein möchte, der nutzt am besten die Website der Messe.

Ich war schon zweimal auf dieser Messe. Ich empfehle den Besuch allen, die sich für das Thema Blindheit und Sehbehinderung sowie Neuheiten auf dem Hilfsmittelmarkt interessieren oder sich zum Beispiel an einem Tag einen guten Überblick über alle auf dem Markt erhältlichen Braillezeilen, Bildschirmlesegeräte usw. verschaffen wollen. Außerdem empfehle ich euch, die Sightcity nicht alleine zu besuchen. Es gibt zwar jede Menge Hilfen, um sich zurechtzufinden, aber mit einer sehenden Begleitperson ist es deutlich einfacher, sich zu orientieren und gezielt einzelne Stände anzusteuern.

bis zum nächsten Beitrag
eure Carina

PS: Sollte ich oder ein anderes Mitglied unseres Blog die Messe besucht haben, werden wir natürlich davon auf unseren Seiten berichten. J

Ein Kommentar

  • Besonders liebe ich die Stände mit umgerüsteten Spielen oder Haushaltswaren für blinde Nutzer. Und da die Messe vor meiner Haustür liegt, bin ich auf jeden Fall dort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.