Mein Buch: Glaube, Gaumenfreuden und Musik – Ich bin blind! na und?

Autorin, Autoren stellen sich vor, Blinde Buchautorin, Glaube, Gaumenfreuden, Musik,

Hallo, nachdem ich längere Zeit keinen Blogbeitrag veröffentlicht habe, möchte ich euch heute mein Buch: Glaube, Gaumenfreuden und Musik – Ich bin blind! Na und? Vorstellen. Es ist nicht leicht, einen Verlag zu finden, der ein Buch annimmt, aber ich habe es geschafft!!!

Hier der Klappentext:

„Ich bin blind. Na und?“ Dies ist das Motto der 47jährigen Sylvi, die sich trotz so mancher Rückschläge im Leben nicht unterkriegen läßt. In ihrer Autobiographie nimmt die Autorin den Leser an die Hand und führt ihn zu wichtigen Stationen auf ihrem bisherigen Lebensweg, beispielsweise ihr Elternhaus, verschiedene Internatsschulen und vieles mehr. Mit großer Offenheit spricht sie über die Höhen und Tiefen in ihrem bisherigen Leben und wie sie damit umgegangen ist. Auf humorvolle und einfühlsame Weise schildert sie ihre Erfahrungen in Schule, Beruf, in der Familie, mit Freunden und in der Liebe. Die Autobiographie enthält einige unerwartete Wendungen. Auf Grund der anschaulichen Schilderungen kann sich der Leser gut in die Autorin hineinversetzen. Das Buch möchte Menschen in schwierigen Lebenssituationen Mut machen und ihr Selbstvertrauen stärken. Zugleich ist es ein Plädoyer für mehr Offenheit, Toleranz und Menschlichkeit.

Die ISBN für das Taschenbuch lautet: 978-3-86455-135-2
Die ISBN für das Ebook lautet: 978-3-86455-157-4

Ich möchte mein Buch auch noch als Hörbuch veröffentlichen das wird jedoch noch dauern. In Blindenschrift kann es auch erworben werden. Hierzu gern bei mir melden.

Ein Kommentar

  • Ja, liebe Sylvi, es ist nicht einfach, einen Verlag zu finden. Davon kann ich ein Lied singen. Ich habe fast ein Jahr lang gesucht. Du kannst stolz auf Dich sein. Ein Buch zu schreiben, ist eine ganz große Sache. Auf das Hörbuch bin ich schon gespannt. Das kaufe ich mir auf jeden Fall. Mein Buch gibts nur in unseren Hörbüchereien, weil bei der kleinen Auflage die Produktion eines Hörbuches zu teuer geworden wäre. Ich denke, ich würde mein nächstes Werk irgendwie selbst verlegen. Eine einzige kleine Lesung hat mein Verlag für mich organisiert. Alles andere habe ich selbst gemacht, bzw. waren Folgeveranstaltungen von vorhergegangenen Events. Ich hoffe und wünsche Dir, dass sich Dein Verlag gut um Dich kümmert und auch Werbung für Dein Buch macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.