Bitte nicht anfassen: ein Dilemma

Wie soll man als Behinderter reagieren, wenn man zum wiederholten Male auf dem Bürgersteig ungefragt angefasst wird? Und muss das überhaupt sein? Tim analysiert ein Dilemma.

Weiterlesen

Wie ich blind durch die Welt gehe

Vor kurzem habe ich einen neuen Blindenstock bekommen. Aber wozu brauche ich den eigentlich? Und wie bewege ich mich eigentlich draußen? Ich möchte diesen Anlass nutzen, um euch meine mobilitätstechnischen Tricks und Hilfen etwas näher zu bringen. Es ist Mittwochnachmittag und ich muss nach Heidelberg zu einem Termin – konkret bedeutet das: Erst zu Fuß, dann mit dem Bus, dann

Weiterlesen

Wie können blinde Menschen geheim wählen?

Eine WahlschabloneBildbeschreibung einblenden Auf dem Bild sieht man zwei lange Blätter Papier. Das oben liegende ist mit „Bundestagswahl 2017“ und der Erklärung „Sie haben 2 Stimmen“ beschriftet. In zwei Spalten, die mit „Erststimme“ und „Zweitstimme“ überschrieben sind, sind alle Zahlen von 1 bis 25 aufgelistet. Zwischen diesen Spalten befinden sich mit einem Kringel umrandet 2 mal 25 Löcher, die jeweils

Weiterlesen

Programmieren mit Sehbehinderung: Jeder kann das tun!

Hallo zusammen, in diesem Post erzähle ich euch, wie ihr mit Sehbehinderung oder Blindheit programmieren könnt. Blind bin ich nicht, aber ich bin sehbehindert und benutze spezielle Tricks, um meinen Computer zu benutzen, wenn ich Codes schreibe. Ich glaube, dass diese Tipps auch für Blinde reichen. Vielleicht soll Ich erklären, was es heißt, zu programmieren: Programmieren hat mit Informatik zu

Weiterlesen

Mein Leben mit Narkolepsie

Hallo,   ich heiße Sarah Zessin, bin 26 Jahre alt, komme aus Sachsen-Anhalt und bin gelernte Ergotherapeutin. Meine Hobbys sind Ukulele spielen, Malerei und die Ausbildung meines  Assistenzhundes Josie. Sie ist übrigens ein Großpudel. Aber warum brauch‘ ich einen Assistenzhund? Ich habe Narkolepsie. Was das ist und was das für mich, mein Leben und meinen Alltag bedeutet, erzähle ich euch

Weiterlesen

Hodor, der PTBS-Assistenzhund

Mein Name ist Marisa. Meine Kindheit und Jugend verlief leicht unglücklich und war von psychischem und sexuellem Missbrauch begleitet. Nun stehe ich hier, als erwachsene Frau von 32 Jahren und lebe mit PTBS, Depressionen, Angststörungen, einer Essstörung und Depersonalisationen. Mein Hund Hodor wird in wenigen Tagen 2 Jahre alt und ist seit er ein Welpe ist an meiner Seite. Er

Weiterlesen

Barrierefreie Webentwicklung: Von der Rücksicht auf die Benutzer

Informationen zum Autor Marc Haunschild Webentwickler seit 1995 (www.mhis.de), seit 2001 u.a. im öffentlichen Dienst; Beschäftigung mit Barrierefreiheit seit 2001; Autor, Dozent und Praktiker Einleitung Ein Web für alle zu schaffen, war mal ein Traum von mir. Heute ist es mein tägliches Brot, also ganz normale Arbeit. Das ist gut so, denn wie immer gilt: es gibt nichts Gutes, außer

Weiterlesen
Man sieht eine Seite in Blindenschrift neben dem identischen Text in Normalschrift

Die Brailleschrift, altmodisch oder doch modern?

Ich war neun Jahre alt, als ich die Brailleschrift erlernte. Damals wechselte ich im dritten Schuljahr von einer Schule für sehbehinderte Kinder auf eine Blindenschule mit Internat. Das war für mich eine große Umstellung. Einerseits war der Alltag komplett anders strukturiert, als ich es von zuhause aus kannte, gleichzeitig erlernte ich die Brailleschrift, eine für mich ungewohnte Art zu schreiben

Weiterlesen

Wie gucken Blinde Filme?

Hallo, vielleicht habt ihr euch auch schon gefragt, wie blinde Menschen eigentlich fernsehen gucken. Eigentlich genauso, wie es auch Sehende tun. Wenn sich ein Blinder eine Casting- oder Quizshow anschaut, ist es meistens nicht besonders schwer, zu verstehen, was vor sich geht. Aber bei Filmen, die man noch nie gesehen hat und deren Vorlage (Buch, Hörspiel etc.) man nicht kennt,

Weiterlesen

Ein ganz normaler Tag

Man hat sich nicht die Mühe gemacht, mir einen Namen zu geben, aber ich habe die wichtigste Aufgabe in dieser Geschichte: Ich muss sie erzählen, denn die Hauptperson, Simon, wird es selbst nicht tun, weil sie die Geschichte nicht für erzählenswert hält. Was, bitte, ist an einem ganz normalen Tag interessant? Und würde Simon sie trotzdem erzählen, würde er Details

Weiterlesen

Wie empfinde ich einen Weg?

Hallo, für mich wird es bald ernst: In weniger als einer Woche beginnt für mich das Studium an der Technischen Hochschule Köln. Um da irgendwann einmal auch alleine hinzukommen, habe ich hart trainiert. Von meiner Zugfahrt zur TH und meinen Gedanken während dieses Weges möchte ich heute erzählen. Ich stehe auf dem Bahnsteig und warte auf den Zug in Richtung

Weiterlesen
Bild eines Blindenführhundes im weißen Führgeschirr

Was kann ein Blindenführhund

Hallo, „Mein Partner mit der kalten Schnauze“ – dieser Satz trifft vor allem auf Blinde und ihre Führhunde zu. Blindenführhunde werden meist als „Hilfsmittel mit Seele“ bezeichnet. Der Grund dafür: Wer sich für einen Führhund entscheidet, bekommt nicht nur ein einzigartiges Hilfsmittel, sondern auch einen treuen Freund. In diesem Blogbeitrag erfahrt ihr Wissenswertes über den Führhund. Allgemeines Im Jahre 1916

Weiterlesen
1 2